Medizinischer Hintergrund

Ich wende bei Therapien gerne die Ohrakupunktur an, da sie sehr wirksam und, verantwortungsvoll angewendet, praktisch nebenwirkungsfrei ist.

Mit Hilfe der Ohrakupunktur kann ich in ein Krankheitsgeschehen schnell und präzise eingreifen.

So ist es möglich: Schmerzen aller Art zu beeinflussen; Ängste, Unruhe, Schwindel, Ohr- Geräusche und Konzentrationsmängel zu therapieren; gezielt auf Funktionsstörungen von inneren Organen Einfluß zu nehmen; Kontrollverluste im Verhalten positiv zu beeinflussen und damit zur Raucherentwöhnung und Gewichtsreduktion beizutragen.

Die Ohrakupunktur zur Unterstützung der Zigarettenentwöhnung bzw. zum Abnehmen erfolgt mit winzigen Dauernadeln, die maximal zwei Wochen im Ohr bleiben.

Diese Nadeln werden an drei individuell ausgewählten Punkten im Ohr nach einer Grundbehandlung unmittelbar gesetzt und mit kleinen hautfarbenen Pflästerchen so diskret fixiert, dass sie praktisch kaum sichtbar sind.

Die Behandlung kann je nach persönlichem Bedürfnis nach mindestens zwei Wochen wiederholt werden. Durch Dauernadeln hat der Patient eine ständige Hilfe und kann ausgeglichen und stressfreier sein Ziel verfolgen.

Die Ohrakupunktur ist ein Element der Traditionellen Chinesischen Medizin und in China schon sehr lange bekannt. Erste Hinweise in der chinesischen Literatur finden sich im „Huang Di Nei Jing“ (Klassiker des gelben Kaisers zur Inneren Medizin), ca. 3000 v.u.Z.

Somit ist auch dieser Aspekt der Chinesischen Medizin das Ergebnis einer jahrtausendelangen Entwicklung und Erfahrung.

Auch in Persien, Ägypten und dem alten Griechenland ist das Ohrreflexsystem schon seit weit über 1000 Jahren bekannt und wurde erfolgreich therapeutisch genutzt.

Der Franzose Paul Nogier verband in den 50er Jahren altes chinesisches Wissen mit überlieferten nahöstlichen und afrikanischen Erfahrungen der Ohrreflexbehandlung. Er integrierte schulmedizinische Erkenntnisse, z.B. über das Hormonsystem in das Reflexsystem des Ohres, systematisierte das ganze Wissen und entwickelte eine neue Topographie der Ohrreflexpunkte (die folglich von der klassischen chinesischen etwas abweicht).

Diese neue Entwicklung der Ohrreflextherapie wird nach Paul Nogier Auriculotherapie genannt.